Translate

Dienstag, 10. Dezember 2013

Endlich quilten - aber wie weiter?

Könnt ihr euch noch an dieses Top erinnern? Anders habt ihr es noch nie gesehen, weil es schon fertig war, als ich mit diesem Blog im März begonnen habe. Jetzt endlich wurde ein Sandwich draus und gestern habe ich angefangen zu quilten.


Ich hab waagrecht in den bunten Streifen füsschenbreit gequiltet. Die Nähte sind 4,5 bzw. 9,5 cm ausneinander. Das kommt mir noch zu wenig vor, aber "totquilten" will ich es auch nicht. Auf der Rückseite sind in der Mitte drei senkrechte bunte Streifen aus den Resten.
  • Ich könnte entlang dieser Streifen quilten und noch links und rechts am Rand. 
  • Oder nochmal waagrecht durch die bunten Streifen. 
  • Oder alles senkrecht mit ca. 5 cm Abstand. 
Die weißen senkrechten Streifen vorne sind leider zu ungleichmäßig verteilt um alle entlangquilten zu können - und ich will nicht mitten drin kurze Nähte beginnen.

EDIT: Trotz nicht vorhandenem Tageslicht hab ich ein paar Bilder gemacht. Bitte die grausliche Qualität zu entschuldigen!

Vorderseite

Detail Vorderseite - Quiltnähte in den bunten Streifen
Rückseite - quer die Quiltnähte und Senkrecht die Streifen aus Resten

War das völlig unverständlich oder geht's (jetzt mit Fotos)? Hat irgendwer einen Rat?

Donnerstag, 21. November 2013

Das Große Stricken

Gestern hab ich euch schon zu einem von Bunny Mummys Posts geschickt und heut möcht ich euch erzählen, dass mich dieser Post von ihr dazu motiviert hat, mal was für den guten Zweck zu werkeln, auch wenn's nur Kleinigkeiten sind.


Ich geh mal davon aus, dass ihr alle die Innocent Smoothies kennt und vielleicht auch von der Haubenstrickaktion in den letzten Jahren etwas mitbekommen habt. Jedes Jahr hab ich mir gedacht, ich könnte ein paar Hauben machen, aber daraus wurde nie was. Heuer lag da noch der Rest der Wolle von den schönsten Socken herum. Optimal für Smoothiehauben. Falls ihr die Aktion nicht kennt: Man kann Hauben stricken oder häkeln und an Innocent schicken. Die Hauben kommen auf Smoothieflaschen und diese so in den Handel. Innocent spendet für jede verkaufte Haubenflasche 20 Cent an die Caritas. Hier ist die Website zum Großen Stricken.


Erst hab ich's mit Häkeln versucht - eine Häkelnadel ist doch einfacher zu handhaben als ein Nadelspiel, aber ich war mit den Ergebnissen nicht recht zufrieden.


Dann bin ich doch aufs Stricken umgestiegen. 24 Maschen auf vier Nadeln verteilt ergibt Gefummel - zumindest in den ersten paar Reihen. Diese Hauben gefallen mit besser als die gehäkelten.



Die bunte Wolle ist aus, aber vielleicht mach ich noch ein paar weniger bunte Hauben. Einsendeschluss ist der 1. Dezember, ich hab also noch ein bisschen Zeit.


Um diese Jahreszeit ist das Fotografieren echt eine Kunst. Nicht mal mittags wird's richtig hell - wir haben schon die ganze Woche Hochnebel. Ich hoffe, das Nachbessern der Fotos hat ein bisschen geholfen. Als Untergrund seht ihr übrigens die Rückseite meiner Gänse! Ja, ich hab gestern und heute gequiltet. Bis auf eine Kleinigkeit ist es feritg - und den Rest mach ich jetzt noch. Danke an alle, die mir in den Hintern getreten haben!

Mittwoch, 20. November 2013

Rittersternzwiebel und ein WIP

Gestern hat mich dieser Post daran erinnert, dass meine Rittersternzwiebel in die Erde müssen. Das hab ich dann heute in die Tat umgesetzt. Aus der Erde kamen sie vor ein paar Wochen, nachdem alle Blätter eingetrocknet waren. Und das sah so aus:

"Mama-Zwiebel" mit zwei "Kindern"

Und so stehen sie jetzt im Wohnzimmer und treiben hoffentlich bald aus. Die "Kinder" werden noch nicht blühen, müssen aber trotzdem behandelt werden wie die Großen, damit sie auch wachsen und eines Tages Blüten treiben können.


Könnt ihr euch noch an diese traurigen Gestalten erinnern? Ich kann jetzt berichten: Sie haben den Frost überlebt und in ihrem Winterquartier wieder neu ausgetrieben! Seht selbst:

Drei Birnenmelonenpflanzen

Und weil dieser Post einfach zu farblos ist, zeig ich euch noch, was aufs Quilten wartet. Meine Fliegenden Gänse! Könnt ihr euch noch dran erinnern? Zuletzt hab ich sie im Juni hergezeigt. Es wird kein Kissen daraus, sondern ein Wandbehang.


Bis Sonntag hätt ich die Gänse gerne an der Wand. Es ist auch alles vorbereitet (inklusive Binding und Aufhängecken), aber ich trau mich mal wieder nicht drüber. Dabei hab ich erst am Freitag recht erfolgreich gequiltet. Kann mir mal jemand in den Hintern treten, bitte?


Dienstag, 12. November 2013

Die schönsten Socken

Die Schönheit dieser Socken liegt nicht am Muster, obwohl ich zum ersten Mal nicht nur glatt rechts gestrickt habe, sonder an der Oberseite das Rippenmuster bis zu den Zehenspitzen weitergestrickt habe. Die Schönheit liegt an der bunten Wolle. So farbenfroh. Und die hat sich S. selbst ausgesucht. Ich war erst etwas verwundert über diese gar nicht so männlichen Farben. Aber die Socken sehen einfach super aus und die Wolle war auch toll zu verarbeiten. 8-fädig - im Gegensatz zur normalen 4-fädigen Sockenwolle. Entsprechend dicke Nadeln und schneller Strickfortschritt. Den ersten Socken hab ich innerhalb von 24 Stunden gestrickt. Dann war erst mal ein paar Tage Pause, weil mir die Hände weh getan haben. Und beim zweiten Socken hab ich mir ein bissl mehr Zeit gelassen. Man muss dieses Strickerlebnis doch genießen.


Dann lagen diese wunderschönen Socken mal fast zwei Monate herum. Ich wollte sie natürlich fotografieren bevor er sie regelmäßig trägt. Und ich wollte sie am lebenden Modell fotografieren. Und Tageslicht braucht man auch zum Fotografieren. Und wenn Modell und Licht vorhanden sind, muss frau auch noch dran denken. All diese Voraussetzungen sind erst am vergangenen Sonntag eingetreten.


In nächster Zeit werd ich hoffentlich wieder mehr bloggen, denn es gibt ja einiges zu erzählen. Zum Beispiel arbeite ich wieder an einem recht alten WIP (um nicht UFO zu sagen), das jetzt aber was anderes wird als geplant. Dann wartet ein neues Patchworktop aufs Quilten, zu dem ich euch große Neuigkeiten erzählen muss. Und eine geborgte Nähmaschine löst hoffentlich meine Quiltprobleme.

Lieben Dank fürs Vorbeischauen und bis bald!

Dienstag, 15. Oktober 2013

Wandbehang zu Mamas Geburtstag

Von dem Wandbehand hab ich euch ja schon erzählt, aber außer einem klitzekleinen Stück nichts zeigen dürfen. Mittlerweile wurde er überreicht und hängt bei meinen Eltern überm Bett.

Aber jetzt mal von Anfang an: Die Inspiration kam von hier. Den Rest hab ich selbst entworfen. 12 Wonky Stars (schiefe Sterne) plus Rand ergeben einen Quilt mit etwa 70x90 cm. Die Stoffe hab ich hier bestellt.

Schöne bunte Stoffe
 
Zuschnitt
Das Nähen ging recht flott und ich hab's geschafft die Teile so zu kombinieren, dass jede Farbe in jedem Stern höchstens zweimal vorkommt.

Das (ungebügelte) Top auf der Wäschespinne
Eigentlich wollte ich mit der Hand quilten, und ich hab's auch versucht. Aber es hätte zu lang gedauert und mich hat's irre gemacht, dass ich mich dauernd in die Finger gestochen hab. Also hab ich das Ding durch die Maschine gejagt. Jeweils zweimal um jeden Stern - das ging noch gut und da fiel's nicht so auf, dass sich die Lagen mangels Oberstofftransport unterschiedlich verschoben haben. Schlimm wurde es erst beim Rand. Drei Runden in drei Farben. Was hab ich geflucht. Der Rand war ohnehin schon wellig und auf der obersten Schicht hab ich ständig einen Buckel vor mir her geschoben. Mit meiner Maschine geht's aber einfach nicht besser.



Das Binding hab ich mal wieder bunt gestückelt. Ich hätte von keinem Stoff genug für's ganze gehabt. Und auf der Rückseite sind in allen Ecken Aufhängecken. Die hab ich mir erst schon selbst überlegt, bis ich sie auch bei Bee In My Bonnet gesehen hab. So kann man den Quilt mit Hilfe eines Stabs oder einer Leiste in allen Richtungen aufhängen und man sieht davon nichts.


Fazit:
  • Tolle Farben. 
  • Bin stolz auf meinen Eigenentwurf und dass alle Berechnungen gestimmt haben. 
  • Nähen ging ratz fatz. 
  • Quilten ist nicht meine Stärke - oder nicht die meiner Maschine. Da muss ich mir für die Zukunft was überlegen. Hat jemand eine Maschine mit Oberstofftransport übrig?
  • Die Aufhänglösung ist super.
  • Binding annähen kann ich auch schon gut.
  • Schön geworden, wenn man über den verzogenen Rand hinwegschaut.
  • Zufrieden.

Dienstag, 8. Oktober 2013

Mug Rugs!

Jetzt muss ich euch auch endlich die Mug Rugs für meinen Bruder T. zeigen. Wir haben sie Ende August in ihr neues Zuhause gebracht und weil ich nicht mehr dazu gekommen bin, ordentliche Fotos zu machen, hat T. eine Fotosession veranstaltet.

So hab ich sie euch schon in dem WIP-Post gezeigt:


Da musste noch das Binding an der Rückseite angenäht werden.

Und so sehen die vier am Esstisch aus.


Ich hatte sie mir als Berge und Täler vorgestellt. Aber so sind es eben blaue und beige/graue Berge.


Es sind vier verschiedene Stoffe in vier Kombinationen. Jedes hat auch das Binding in einer Farbe, die im Berg/Himmel noch nicht vorkommt.



Der schöne rote Tee ist gar kein Tee hat mir T. gesagt, sondern Granatapfelsaft.

Ich glaub, sie machen sich ganz gut in ihrem neuen Zuhause, zumindest passen sie zu den Stühlen. Hoffentlich werden sie auch verwendet.

Samstag, 5. Oktober 2013

Girls Own Stitching Club - Fortschritte

Nach dem Post über alle meine WIPs hatte ich eine fleißige Phase und hab auch bei dem Stick-Sampler Fortschritte gemacht.

Block zwei war schnell fertig, da hat ja auch fast nichts mehr gefehlt.


Block drei folgte auf dem Fuß. Es sind ja wirklich keine schwierigen Motive.


Und Block vier liegt schon wieder seit ein paar Wochen so halbfertig herum. Der war sogar mit im Urlaub, aber hat dort kein einziges Mal das Tageslicht gesehen.


Block fünf wäre auch schon vorgezeichnet und seit letzter Woche gibt's die Anleitung für Block sechs. Die ist abgespeichert aber noch nicht ausgedruckt.

Insgesamt werden es neun Blöcke, die mit Stoffstreifen umnäht und zu einem Sampler zusammengefügt werden. Ich hab auch schon die Stoffe da liegen. Es sind nicht genau die, die Red Brolly in ihrem Blog vorschlägt, aber zumindest so ähnliche. Einen möchte ich noch ersetzen, aber dafür muss ich mir jetzt wirklich mal ein Stoffgeschäft in der Gegend suchen und nicht immer online bestellen.

Freitag, 4. Oktober 2013

Zurück aus dem Urlaub und ab in den Garten

Den ganzen September kein Post? Wie ist das passiert? Dabei hab ich doch einiges gewerkelt. Aber wir waren auch eine Woche (19.-26.9.) im Wanderurlaub in Ramsau am Dachstein. Und Geburtstag hatte ich auch.

Blick vom Hauser Kaibling auf Ramsau und das Dachsteinmassiv
Die Handarbeitsfortschritte zeig ich euch in den nächsten Posts, jetzt erst mal zum Garten. Vorm Urlaub war ja das Wetter nicht so toll und dass in der Nacht auf Gestern schon der erste Frost zuschlägt, war auch etwas unerwartet.

Das Basilikum hat's nicht überlebt und ist auf den Kompost gewandert. Die Birnenmelonenpflanzen schauen auch nicht gut aus, aber da sie mehrjährig sind, geb ich ihnen noch eine Chance. Vielleicht sollte ich sie nicht nur in den Anbau (wo's über den Winter etwa 10 Grad hat) sondern ins Zimmer übersiedeln? Oder gleich neue aussäen?

Ende der Basilikumsaison

Birnenmelonen - ein Trauerspiel
Die Pflanzen im Hof haben vor dem Aufräumen gestern so ausgeschaut. Die Paprikablätter die so schlapp aussehen, hat auch schon der Frost erwischt.


Vielleicht fällt euch auf, dass die vier Töpfe mit den Heartbreaker-Tomaten schon fehlen. Die Pflanzen sind samt Erde in den Müll gewandert, weil sie die Dürrfleckenkrankheit hatten. Ein Pilz, den sich alle meine Tomatenpflanzen zugelegt haben, auch die oben im Beet. Ohne Pilz haben's nur die Wildtomaten geschafft.

Die großen Paprikastauden hab ich in Fließ eingepackt, die Chilis und die eine Schokopaprika sind in den Anbau übersiedelt. Wenn die Früchte verarbeitet sind, kommen die Pflanzen auch weg. Ich hoffe, dass von den gelb-orangen Paprika noch welche reif werden.

Links und rechts außen: Wildtomaten
in den zwei kleine Töpfen: Ribiselpflanzen die noch eingesetzt werden sollten
unterm Fließ: viermal zwei Paprikapflanzen
 


Paprika und Schokopaprika. Schoko ist wie gesagt nur die Farbe. Die sind nur ein paar Zentimter groß und haben sehr viele Kerne.
Warum hab ich diese Übersiedlungsaktion nicht vor dem Frost gemacht? Ich hab Anfang Oktober echt noch nicht damit gerechnet, schon gar nicht, dass es auch die Pflanzen im Hof direkt an der Hausmauer erwischen könnt. Außerdem war ich den ganzen Mittwoch unterwegs und hätt gar nichts tun können, selbst wenn ich den Wetterbericht rechtzeitig gehört hätte.

So schaut's jetzt im Anbau aus:

hinten: Fuchsie, Schokoladeblume (komplett gestutzt), Edelpelargonie
vorne: dreimal Chili


Zitronengras, Edelpelargonienableger, Wasabi, Birnenmelonen, Usambaraveilchen das aufs Einsetzen wartet, Fuchsienstecklinge die brav blühen, und noch anderes Zeug.

Die Balkonkisten werden morgen abgenommen und die Fuchsien in Töpfe übersiedelt damit sie auch im Anbau überwintern können. Die Pelargonien schaun ja noch ganz gut aus, aber der Rest ist schon recht traurig. Nächstes Jahr muss ich mir eine andere Zusammenstellung überlegen.

Ein Foto von den Rosen hab ich noch. Die sind so hoch, dass ich nur mehr von oben dazu komm um die welken Blüten abzuschneiden. Die gelben Blüten sieht man vor dem sonnigen Hintergrund leider kaum.


Vom Gemüsegarten hab ich heut keine Bilder, aber da ist auch nicht mehr viel los. Die Tomatenpflanzen hab ich am Dienstag alle ausgerissen und samt ihrer Schnurkonstruktion in den Müll verfrachtet. Auch die Zucchini- und Kürbispflanzen sind schon am Kompost gelandet - die Ernte war sehr bescheiden. Ein Paar Zucchini, kein Butternusskürbis, kein Sunburst. Die Frechheit ist ja, dass die Pflanzen, die ich meiner Mutter gegeben hab, gut bis sehr gut getragen haben...

Um irgendwie doch noch auf einer positiven Note zu enden, zeig ich euch die Gemüseernte vom 28. August, die's nie zu einem eigenen Post gebracht hat.

3 Rote Rüben "Rote Kugel 2", Petersilie und eine Chili, 1 Zucchini, diverse Tomaten,
4 Karotten "Purple Haze", 2 Miniauberginen "Pinstripe", 1 Kohlrabi

In diesem Sinne noch einen sonnigen Tag! Und lieben Dank für eure Kommentare zu den letzten Posts!

Freitag, 30. August 2013

Skillbuilder Blöcke/Blocks 22-26

Was war ich die letzten drei Tage nähtechnisch fleißig! Ganze fünf Blöcke! Kurven waren doch nicht so schlimm wie befürchtet. Alle Anleitungen findet ihr auf Leilas Sampler Seite. Ich glaub, ich hab mir Jubel verdient, drum schließ ich mich heut mal einer neuen Linky-Party an.


What was I busy sewing these past three days. Five blocks completed! Sewing curves wasn't as bad as I had feared. All the tutorials are to be found at Leila's Sampler Page. I think I deserve a Whoop Whoop so I'm joining a new Linky-Party today.

Block 22: Flowering Snowball

Leider hat die Vorlage zum Runterladen keinen Maßstab. Da ich nicht x-mal ausdrucken wollte, bis die größe passt, hab ich meinen lieben Freund gebeten mir das mit einem CAD-Programm zu konstruieren. Hat super gepasst. Der Block ist nicht ganz flach, hat in der Mitte einen Berg. Aber ich mag ihn nicht nochmal auftrennen. Nach dem Quilten wird's schon passen.


The Block didn't end up completely flat, it has a littel mountain in the centre. But I didn't want to unpick it. I think it will be fine once it's quilted.


Block 23: Drunkard's Path

Aus nur vier Teilen war's mir zu einfach. Also aus 16. Dann waren halt auch die Kurven umso enger, hat aber auch ganz gut funktioniert. Und das Ergebnis macht schon was her. Die Schablonen hat mir auch mein Freund konstruiert.


For parts was to simple so I went for 16. Consequently the curve radius was rather small. But it worked well nevertheless. And the result is pretty good.


Block 24: Curved Nine-Patch

Wieder weniger enge Radien und das Ergebnis ist auch toll. Kurven haben doch gar nicht weh getan.


Not so small radiuses and great result. Sewing curves didn't hurt at all.

Block 25: Wonky Log Cabin

Ein bissl was zum Reste verarbeiten. Meiner ist nicht sehr wonky - also schief - aber er gefällt mir gut. Das Schwierigste war, den Block auf ein 12,5" Quadrat zu schneiden. Mein Inch-Lineal hat ja nur 12x6" und die Incheinteilung auf der Schneidematte geht auf der kurzen Seite auch nur bis 12. Ich hab dann halt auf Zentimeter umgerechnet und mit der großen Zentimeter-Schneidematte gearbeitet.


A good block to use up some scraps. It's not very wonky but I like it. I had a hard time squaring it up to 12.5" with my 6x12" ruler. So I had to convert it into centimters to use my large cutting mat and ruler.

Block 26: Wonky Star

Davon hab ich ja schon vor ein paar Wochen einige gemacht. Wieder gut um Reste zuverarbeiten. Auch das Mittelquadrat hab ich deshalb gestückelt.


I made a couple of these a few weeks back. Again good to use scraps so I even pieced the centre block.


Außerdem hab ich mich endgültig von der Idee verabschiedet, Mamas Wandbehang mit der Hand zu quilten. Ich wurschtel den jetzt durch die Maschine und hab heut Nachmittag schon vier Blöcke geschafft. Das ist ein Drittel! Für den Rand muss ich mir allerdings noch ein Muster überlegen. Aber jetzt schaut's gut aus, dass das rechtzeitig fertig wird.

Moreover I abandoned the idea of handquilting Mum's wallhanging. I'm craming it through the sewing machine and already finished four blocks this afternoon. That's one third! I'll have to think of a design for the border though. But I'm in time now for finishing it.

Danke für Deinen Besuch! Welche neuen Techniken hast du in letzter Zeit probiert?
Thanks for visiting! Which new techniques have you tried recently?

Sonntag, 25. August 2013

Skillbuilder Block 21: Appliqué

Endlich ist der Block fertig. Das war mühsam! Händische Applikation wird keine meine Lieblingstechniken. Ich hab euch ja im WIP-Post schon von diesem Block erzählt.

Finally this block is finished. That was laborious. Hand appliqué is not my favourite technique. I already told you about this block in my WIP-Post.

Keine der Blütenspitzen ist so richtig spitz. Wo sollte da der ganze Stoff hin? Und die Innenecken sind ausgefranst. Da war einfach kein Stoff zum Umbiegen. Die Probleme gab's ja bei den Stielen nicht. Und mit den Blättern - die ich als erstes gemacht hab - bin ich zufrieden. Da sind ja auch die Innen- und Außenecken nicht so spitz.

None of the flower points are very point. Where should all the fabric go? The "in-y" points are frayed. There just wasn't any fabric to turn under. None of these porblems with the stems. And I'm pretty happy with the leaves which were the first pieces I appliqued. No pointy points there.


Hauptsache fertig. Als nächstes auf dem Plan: Kurven. Angst... Aber die Vorlagen sind ausgedruckt und wenn ich wieder die nötige Ruhe für Kleinkram hab, geht's weiter.

It's done. That's all that matters. Next up: curves. I'm scared... But the templates are printed and once I find my inner calm for fiddling with small pieces I'll continue.


Samstag, 24. August 2013

Die Chili

Sonntag Abend habe ich die erste Chili geerntet. Auf der Samenpackung steht Paprika de Cayenne; scharfer, pikanter Peperoni zum Würzen; lat. capsicum annuum. Paprika, Pfefferoni, Chili? Wie auch immer das Ding heißt, es ist länglich, rot und scharf.

Hier eine kleine Zeitreise:

unten, zweites von links
8. März: frisch gesät
hinten und mitte je das zweite von rechts
29.4.: an die Frische Luft
vorne und mitte je das zweite von links
1.6.: am Bestimmungsort im Hof
die drei im Vordergrund
1.7.: nicht viel gewachsen
5.7.: erste Blüte
26.7.: aus der Blüte wurde eine Frucht
18.8.: er/sie/es ist reif
Die Reife Frucht mit ein paar roten Kolleginnen
Ich gebe ja zu, ich kann nicht wirklich scharf essen. Drum hab ich erst nur ein kleines Stück probiert: Scharf, aber noch auszuhalten. Abbeißen würd ich aber nicht empfehlen. Wir haben uns etwa die Hälfte zum Abendbrot geteilt und den Rest dem Schwiegervater gegeben. Der hat trotz Warnung reingebissen und sich gewundert, dass es doch scharf war. Wer nicht hören will...

Fazit: Recht einfach zu ziehen. Sie mögen's warm und sonnig. Da sie in Töpfen wohnen, bekommen sie gelegentlich Flüssigdünger (bio für Tomaten, Paprika, Kräuter). Die Früchte sind recht lang grün und werden dann plötzlich rot. Mittlerweile ist eine zweite rot. Wieviele grüne noch drauf sind, weiß ich nicht. Die tarnen sich so gut und ich hab noch nicht dran gedacht sie zu zählen. Jetzt mag ich auch nicht raus gehen - es regnet (endlich mal).

Noch ein schönes Wochenende!