Translate

Donnerstag, 14. März 2013

Hat doch länger gedauert

Ich hab so motiviert begonnen jeden zweiten Tag was zu schreiben, und jetzt ist doch schon eine Woche seit dem letzten Post vergangen.

Was hab ich gemacht, diese letzte Woche? Viele, viele Fäden vernäht. Also entweder muss das so sein, oder ich mach was falsch. Es geht um die Mug Rugs, die ich als Geschenk mache. Nachdem beim Handquilten immer der Faden durchscheurt, hab ich's zum ersten Mal mit der Maschine versucht. Das Ergebnis find ich für den Anfang ganz gut, aber bei jeder Quiltnaht sind halt an jedem Ende zwei Fäden zu vernähen. Das ist schon mühsam. Aber zwei der vier Mug Rugs sind jetzt endlich fertig vernäht.




Da steht noch rundherum das (viel zu dicke) Vlies hervor. Aber ich glaub, ich werd die jetzt zurechtschneiden und das Binding dran nähen, bevor ich die anderen fertig vernäht hab - nur damit ich da mal einen Fortschritt seh.

Abends beim Fernsehen strick ich an einem Paar Socken für meinen Freund. Ich mach zum ersten Mal keine klassische sonderen eine Bumerangferse. Bisher gefällt's mir nicht so gut. Es ist löchrig. Mal schaun wie die zweite wird. Gibt's eigentlich noch eine Methode Fersen zu stricken?
 
 


Gestern Abend/heute Nacht hat's wie angekündigt angefangen zu scheien. Aber es ist lang nicht so schlimm wie befürchtet. Auf der Wiese liegen ein paar Zentimeter, aber auf der Straße bleibt gar nichts liegen. Ich hoff, die Schneeglöcken und was sonst schon so blüht, überstehen das.

Im Zimmer blüht jetzt der Ritterstern (auch als Amaryllis bekannt, obwohl der Name eigentlich falsch ist, wie ich gelernt habe). Zuerst hat er nur Blätter ausgetrieben, und ich hab schon geglaubt, das wird nichts mit einer Blüte, aber dann kam doch der Blütenstiel und ein, zwei Wochen später ein zweiter, der aber in der Höhe aufgeholt hat und auch schon anfängt aufzugehen. Hier das Prachtstück:


Wie man sieht, hat die Zwiebel auch schon zwei "Kinder", die kriegen beim nächsten Mal umsetzen dann einen eigenen Topf. Und weil ich mich nicht für eine Nahaufnahme entscheiden kann, gibt's halt beide.



Dank der Statistiken weiß ich, das es euch gibt, meine lieben Leserinnen und Leser. Und ich würd mich wahnsinnig über Kommentare freuen, damit ich auch weiß was euch gefällt und was ihr von meinen "Werken" haltet. Bis zum nächsten Mal!


1 Kommentar:

  1. Hallo Ophelia,
    sehe ich das richtig, die Enden der Quiltnähte sitzen unter dem Binding? Da hätte ich nicht groß vernäht, sondern nur das Binding drüber genäht. Und ich quilte an der Kante entlang zur nächsten Quiltreihe und immer so weiter. So hast Du nur einen Anfang und ein Ende und die Stiche am Rand verschwinden unter dem Quilting.
    So ist meine Methode. LG Marle

    AntwortenLöschen