Translate

Mittwoch, 10. April 2013

Cupcakes

Am Samstag waren wir bei C., der Schwester meines Freundes, zum Essen eingeladen. Nach einer Mandel-Knoblauch-Suppe gab's Lachsfilets mit Zitronen-Kartoffel-Püree, Erbsenpüree, Brokkoli und einer Sauce - alles nach Jamie Oliver und alles sehr lecker. Danach waren wir vollgefressen und mussten erst mal ein bisschen verdauen.

Später durfte ich beim Dekorieren der Cupcakes assistieren (das Kochbuch halten). Man glaubt es kaum, aber ich hab noch nie Cupcakes gemacht und auch noch keine gegessen. Muffins schon, aber so mit Creme/Topping oben drauf nicht. Bisher hab ich nur Rezepte gesehen, wo eine Buttercreme gemacht wird. Und das ist mir zu heftig deftig. Aber C. hat das Buch "130 Gramm Liebe - Cupcakes, die glücklich machen" von Renate Gruber, die in Wien zwei Cupcake Shops betreibt. Und da sind die Toppings aus Mascarpone, Topfen, Frischkäse. Auch noch nicht mager, aber sicher weniger fettig als Butter. Ich sag ja nicht, dass Butter nicht schmeckt, aber die Figur dankt es einem halt nicht.

Jedenfalls wurden wir mit zweierlei Cupcakes beglückt. Einmal ein Bananensponge (das ist das Teigteil) mit Bananentopping und einmal Karottensponge mit Marzipantopping. Mmmmmmhh...


Dem Häschen hat es auch geschmeckt. Danke C., für das super Essen!

Ich bin jetzt schwer am überlegen, ob ich dieses Buch nicht auch "brauch". In meinem ungesunden Backbuch "Glück ist backbar" (im Original "Saved by Cake") von Marian Keyes sind zwar auch Cupcakes, aber halt mit Buttercreme...

1 Kommentar:

  1. Es gibt im Leben so viele Dinge die man nicht braucht und sie trotzdem haben möchte. Also warum nicht noch ein Kochbuch mehr. Mann kan sein Geld sicher viel sinnloser ausgeben. Viel Spass mit Deinen Cupcakes.
    Herzlichst
    Bea

    AntwortenLöschen