Translate

Montag, 8. April 2013

Wohnzimmergärtnerei

Alle die auf einen neuen Block für den Sampler warten, muss ich enttäuschen. Heut war mal der "Garten" dran - passend zum Wetter. Es scheint seit der Früh die Sonne. Das hat's schon lang nicht mehr gegeben.

Gestern waren wir - bei deutlich unfreundlicherem Wetter - in einer der großen Gärtnereien im Tullnerfeld und ich hab mich ein bissl bei den Samen ausgetobt und auch einige Pflanzen gekauft.


Hinten: Katzenminze, zweimal Taglilie
Vorne: Akelei, zweimal Mauerpfeffer

Taglilie und Mauerpfeffer kommen in dem Buch "Warum schmecken Maulbeeren am besten nackt?" vor. In der Gärtnerei gibt's so ziehmlich alles, was man sich an Pflanzen vorstellen kann. Und ich hab mich so zamreissen müssen. Denn "Das ist schön", "Die ist auch schön", "Und die". Also die Pflanzen selber schaun jetzt noch nach nicht viel aus, aber es gibt zu jeder Bild und Beschreibung.

Beim Saatgut war's nicht besser:


Außerdem noch Topinamburknollen, Vergissmeinnicht- und Löwenmäulchensamen.

Und weil's heut so schön ist, war ich motiviert, da auch gleich was anzubauen. Aussaaterde hab ich schon im Februar oder März besorgt. Meine Aussaatgefäße (Joghurtbecher) sammle ich das ganze Jahr, manche sind auch schon mal benutzt. Die Plastiktasse in der sie stehen, hab ich auch vom Gärtner mitgenommen (gratis).


Schildchen schneide ich aus den rechteckigen Topfenbechern. Und so schaut's jetzt im Wohnzimmer aus:


Mehrere Sorten Tomaten, Paprika, Pepperoni, mehrere Sorten Zucchini, Butternut-Kürbis, Birnenmelone, Minigurke ("Mäusemelone"), Löwenmäulchen, Petersilie, Basilikum, Kohlrabi, Romanesco. Nein, ich mach keine Gärtnerei auf. Es sind in jedem Becher maximal 3 Samen. Ich hab ja von letztem Jahr gelernt. Da hab ich eine ganze Packung Tomatensamen angebaut und bin dann mit über 100 Pflänzchen dagestanden. Aber das ist eine andere Geschichte.

Im Anbau, weil sie's nicht so warm brauchen, stehen die Salate (drei Sorten Pflücksalat, Grazer Krauthäuptl). Rechts hinten steht eine Duftpelargonie, die ich jetzt schon zweimal überwintert hab. Davor der Wasabi. Ja genau das scharfe grüne Zeug vom Japaner. Den haben wir letztes Jahr um die Zeit gekauft. Im Sommer hat er nicht glücklich ausgeschaut, aber an seinem Überwinterungsplätzchen gefällt's ihm richtig gut. Da hat's zwar die ganze Zeit maximal 10 Grad, aber er wächst und blüht wie verrückt. Wo ich ihn aber im Sommer hinstell, weiß ich nicht. Da kann er nicht bleiben, da kriegt's 30 Grad und mehr.


Dann hab ich noch eine Runde durch den Garten gemacht. Ohne Kamera, die musste laden. Die Tulpenblätter hat irgendwer abgebissen, wahrscheinlich die Rehe. Der oberste Teil vom Garten ist nicht eingezäunt, dann kommen Felder und ca. 700 m oberhalb vom Garten kommt der Wald. Und dieses nicht eingezäunte Stück haben die Wildschweine umgegraben. Bisher waren da nur kleine "Grabungen" und ich war der Meinung, dass das die Rehe waren. Aber jetzt bin ich mir recht sicher, dass da Wildschweine am Werk waren. Ich hab auch Hufabdrücke gesehen, ca. 8 cm lang. Das ist zu groß für Rehe. Da oben steht nur der Birnbaum und ein paar Nussbäume, aber mit dem Rasentraktor kann man jetzt nicht mehr fahren. Ich seh schon große Zaunbauarbeiten auf uns zukommen... Denn der Zaun hat Löcher, wo auch die Rehe durchkriechen. Und solang die im Garten spazieren gehen, brauch ich nix einsetzen.

Kommentare:

  1. Ich habe nur einen Balkon, schau aber anderen gerne bei ihrer Arbeit zu... Dir auch.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ophelia,
    haha, kaum blinzelt Frau Sonne mal ums Eck, geht Frau Pflanzen und Saatgut einkaufen!
    Das hätte glatt ich sein können. Dann hoffen wir mal auf einen schönen Sommer!
    Liebe Grüße Marle

    AntwortenLöschen