Translate

Montag, 22. Juli 2013

Erste Kohlrabiernte und anderes gutes Essen

Schöne neue Woche, ihr Lieben!

Einen lieben Dank für eure Kommentare zu meinen Gartenposts! Momentan tut sich im Garten wirklich viel mehr als im "Nähzimmer". Darum geht's gleich in diesem Sinne weiter.

Im Gemüsegartenpost hab ich euch den ersten Kohlrabi gezeigt. Mittlerweile wurde er geerntet und verspeist. Schaut euch dieses Prachtexemplar an!



Eine Hälfte haben wir gleich zum Abendessen gegessen. Ich mag Kohlrabi am liebsten roh. Dieser war leider in der Mitte schon etwas holzig/fasrig. Da hilft aber auch das Kochen nicht, wie ich finde, denn die harten Fasern im sonst weichen Gemüse sind dann noch schlimmer.



Das ist schon über eine Woche her und jetzt werd ich auch den zweiten bald ernten. Dafür, dass ich sie alle gleichzeitig gesäht und dann eingepflanzt habe, reifen sie sehr ungleichmäßig. Einerseits gut, weil ich ja eh nicht alle auf einmal essen kann, aber andereseits auch etwas seltsam. Vor allem weil wirklich große Unterschiede zwischen den einzelnen Pflanzen sind.

So, genug zum Thema Kohlrabi. Wir haben in den letzten Wochen auch noch andere gute Sachen gegessen - mit und ohne Zutaten aus dem eigenen Garten.


Da wäre mal diese bunte Nudelpfanne mit Zucchini, Feta und geräucherter Lachsforelle. Beim Einkaufen und in der Vorstellung war sie anderes als in Wirklichkeit. Darum war ich nicht ganz so begeistert. Da waren leider auch nur die Kräuter aus dem eigenen Garten. Mein erster und bisher einziger Zucchini ist erst daumendick...




Bei diesem Abendessen kam zumindest der Salat aus dem Garten. Meine Tomaten sind leider auch noch lange nicht soweit.


Und hier noch meine Version von Fish'n'Chips. Dem Fisch hat das Frittieren nicht so recht zugesagt und er ist komplett zerfallen. Schade um den schönen Fisch. Frittiertes kommt bei mir ohnehin nur sehr selten auf den Teller, und jetzt werd ich auch wieder länger nichts machen. Dazu gab's meine Version von "Mushy Peas": Erbsenpüree mit viel Minze - sehr interessant. Und selbstgemachte Sauce Tartare - auch ein Experiment, das noch nicht ganz geglückt ist: zu flüssig und hat zusehr nach rohem Ei geschmeckt. 


Wieso komm ich überhaupt auf die Idee Fish'n'Chips zu machen? Im Irlandurlaub letztes Jahr hab ich einmal im Pub soooooo gute Fish'n'Chips gegessen, das wollt ich mal wieder haben. Mal schnell nach Irland fliegen geht ja nicht, drum hab ich selbst probiert. Mit gemischtem Erfolg. Vielleicht nächstes Mal den Fisch im Backteig tiefgekühl kaufen und nur die Beilagen selbst machen?

Ich wünsch euch noch einen schönen Sommertag und Mahlzeit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen