Translate

Montag, 1. Juli 2013

Kirschen und andere Katastrophen - Cherries and other catastrophes

So lange kein richtiger Post... Tut mir leid, liebe Leserinnen! Und vielen Dank für die Kommentare zu den Gänsen und Orchideen! Diesen Kirschen-Post wollt ich ja schon letzten Freitag schreiben, aber dann kam was dazwischen. Dazu später.

No real post for such a long time... I'm sorry, dear followers! Thank you so much for all the comments to my geese and orchids. I'll keep the English version of this post shorter than the German one. 

Vorletzten Sonntag (23.6.) hat mein Freund etwa 13 Kilo Kirschen von seinem Baum geerntet (der wurde Anlässlich seiner Geburt gepflanzt). Eine große Schüssel voll hat er mit ins Büro genommen und an die Kollegen "verfüttert". Den Rest hab ich in den nächsten Tagen verarbeitet. Leider gibt's nicht allzuviele Fotos, aber mit den Fingern voll Kirschensaft und Zucker ist das Fotografieren auch nicht so toll.

My boyfriend harvested about 13 kilos of cherries from his tree which was planted when he was born. From these cherries I made jam, jelly, and compote (?).  We also got some red currants from our neighbours which were made into jam, too.

Am Montag hab ich also Marmelade von zwei Kilo Kirschen gemacht (nach dem Entsteinen) und da wir von den Nachbarn rote Ribisel (Johannisbeeren) bekommen haben auch noch Ribiselmarmelade. Am Dienstag hab ich die restlichen Kirschen aussortiert und die schönen in Kopottgläser gefüllt, die nicht ganz so schönen sind in den Entsafter gewandert. Fünf Gläser Kompott und etwa 2 Liter Kirschensaft. Aus dem Saft hab ich dann am Mittwoch Gelee gemacht.

1. Kirschen in die Gläser 2. Gummi, Deckel, Klammer drauf 3. Dampfentsafter bei der Arbeit
4. Krischen im Entsafter 5. Kompottgläser im Wasserbad im Backrohr
Da es diese drei Tage geregnet hat, hab ich eigentlich nicht gedacht, dass ich noch weitere Kirschen ernten bzw. verarbeiten werde. Am Donnerstag war meine Mama zu Besuch und hat sich ein paar Kirschen mitgenommen (vielleicht eineinhalb Kilo). Aber da war noch sehr viel am Baum. Durch den Regen halt schon großteils aufgesprungen. Am Freitag kam dann noch die Schwester meines Freundes um sich Kirschen zu holen. Wir nähern uns der Katastrophe. Der Mann hat auf der Leiter geerntet und die Frauen haben ihm zugeschaut und das Gemüse in den Beeten bewundert (sollt ich auch mal herzeigen...). Und die Gelsen haben uns gefressen. Nach vollendeter Ernte beim Abstieg aus unserem Garten stürzt meine "Schwägerin" und ich hör ihren Knöchel krachen. Rettung - Krankenhaus - Operation. Knöchel gebrochen - fragt mich jetzt nicht genau was. Und Schuld sind die Kirschen. Sie ist mittlerweile schon zu Hause, aber der Gips wird ihr noch eine Weile bleiben.

My boyfriend's sister came to get some cherries too. But when descending from our garden she slipped and broke her ankle. Ambulance - hospital - surgery.  She's home from hospital already but her leg will stay in plaster for a while.

Kirschenmarmelade, Kirschengelee, Kirschenmarmelade mit Whiskey (noch ohne Aufkleber, aber sonst hätt ich den Post wieder nicht geschrieben), und (fast) alle Kirschenprodukte gemeinsam
Aus den Kirschen hab ich dann gestern noch Marmelade mit Whiskey gemacht. Mmmmh. Es ist noch immer was am Baum. Mittlerweile hat's aber nochmal draufgeregnet. Also sind die eher nicht mehr zu gebrauchen. Schade, aber die Mengen sind einfach schwer zu bewältigen.

So I had another batch of cherries to use. After the rain they weren't so pretty anymore so I went for more jam. This time with whiskey. 

Seit heute gibt's ja keinen Google Reader mehr. Mir fehlt er nicht. Ich hoffe, ihr hab eure Leselisten rechtzeitig in Sicherheit gebracht! Mittlerweile hab ich auch bei Bloglovin' schon 7 Follower. Mich würd interessieren: Seit ihr die selben, die mir auch mit Google Friend Connect folgen? 

No more Google Reader as of today. I don't miss it. I already have 7 followers on Bloglovin'. I'm curious: Are you the same who are following with Google Friend Connect or someone else?

Von unseren "neuen Nachbarn" erzähl ich im nächsten Post, die muss ich erst fotografieren.

I'll show you our "new neighbours" in my next post. I have to take pictures first.

Kommentare:

  1. Hmmm, lecker! Aber das sieht nach viel Arbeit aus, alles Gute für Deine Schwägerin!

    Liebe Grüße
    Gesche

    AntwortenLöschen
  2. Wir hätten auch gerne einen Kirschbaum gehabt, aber wegen der vielen Arbeit dann doch zugunsten kleiner Apfelbäume entschieden.
    Ich habe mich bei Dir nicht zusätzlich auf Bloglovin eingetragen, habe diesen aber jetzt auch bei mir installiert und vielleicht wurde es automatisch gemacht? Versuch ich gleich mal rauszufinden.
    liebe Grüße, guten Appetit und gute Besserung Deiner Schwägerin!

    AntwortenLöschen
  3. So viele Kirschen! Mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen :o)
    Aber auch viel Arbeit, und gefährlich ist es auch noch - da bin ich ganz froh, dass unser Kirschbaum weg musste als der Anbau ans Haus kam :o)

    Deiner Schwägerin ganz viel gute Besserung!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Kirschen satt.... göttlich. Ich liebe Kirschen. Leider haben wir keinen Baum mehr im Garten. Irgendwie scheint hier der Boden nicht geeignet dafür. Dafür gibt es im Herbst wieder Äpfel,Birnen, Zwetschen und vorher noch Mirabellen,Brombeeren und Johannisbeeren.
    LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen