Translate

Samstag, 17. August 2013

Der Garten Mitte August - die Gemüseabteilung

Endlich auch wieder eine Gartenfotosession. Diesmal bin ich aber zu faul Vergleichsfotos zusammenzubasteln. Für den Vergleich könnt ihr in den Gartenpost von Anfang Juli schauen. Ich hab beim Fotografieren auf die ähnliche Perspektive geachtet.

Ich beginne diesmal oben, denn da hab ich heut eine unerfreuliche Entdeckung gemacht:



Nachbars Ziegen waren wieder da. Und diesmal haben sie auch das Gemüse gefunden. Der Kohlrabi und der Romanesco haben fast keine Blätter mehr und vom Salat fehlt auch ein Eck! Das Loch im Zaun wurde schnell gefunden und verschlossen. Mit der ganzen Ziegen-Story könnt ich einen eigenen Post füllen.

Dafür sind die Tomaten umso erfreulicher, denn endlich endlich werden sie rot!

Tomatenbeet von hinten, da ist nicht viel zu erkennen
Eine fast reife Ochsenherztomate

Ein grünes Ochsenherz - das ist riesig
vielleicht ein halbes Kilo

das Beet von vorne, sieht schon besser aus

viele, fast reife Früchte
 
und noch mehr
Noch ein paar Tage Sonne und Geduld, dann kann ich endlich welche ernten!

Die beiden Hochbeete sehen eher traurig aus. Da sollte ich noch irgendwas anbauen. Aber was?

Hier gibt's nur mehr Petersilie, Kohlrabi und Romanesco - den sich die Kohlweißlingsraupen schmecken lassen. Ganz rechts hab ich am Dienstag Radieschen angebaut - die schauen schon raus.

Chaos. Links die letzte Pflücksalatpflanze, die ich noch nicht abgeschnitten hab. Leider hab ich keine Bilder von den Pflücksalaten, als sie etwa eineinhalb Meter hoch waren. Sonst sind hier Rote Rüben, (Wurzel-) Petersilie, Karotten und Dill.
Karotten frisch aus der Erde. Aus dem Hochbeet lassen sie sich ohne Werkzeug ziehen.

Gleich gewaschen und die kleinste hat die Fotosession nicht lang überlebt...
Sorte Purple Haze. Auf dem Samensackerlfoto sind sie komplett violett.

Rote Rübe. Jetzt hab ich ein paar Rote Rüben aber keinen Plan, was ich damit mach. Irgendwelche Vorschläge?

Beet 4 mit den abgebissenen Pflanzen, noch mehr Salat und Roten Rüben. Links oben die Minigurke aka Mäusemelone, im Vordergrund nur abgemähtes Gras, das ich da grad hingeworfen hab. Ich hab da (sehr spät) auch Topinamburknollen eingegraben. Mal schaun, ob da noch was raus kommt.
Mäusemelone. Eigentlich soll die auf die Stecken ranken, aber irgendwie mag sie nicht. Die ersten Pflanzen hab ich ja viel zu plötzlich in die Sonne gestellt und sie sind verbrannt. Darum ist jetzt die Zweitbesetzung dran und noch recht mickrig.
Im Kürbis- und Zucchiniland ist es recht traurig. Ich hab zwar "schon" drei Zucchini geerntet, aber es kommt nicht viel nach. Die Butternusskürbisse blühen jetzt. Und der Sunburstkürbis hat nur männliche Blüten. Ich weiß nicht, was ihnen nicht passt. Sie haben Sonne und Wasser, beim Einpflanzen eine Ladung Kompost und letzte Woche Dünger bekommen. An diesem Standort war letztes Jahr nur Salat, Karotten, Radieschen.


Kürbisblüte

Momentan der einzige Babyzucchini
Dafür schaut's im Hof gut aus. Im Vergleich zum Juli-Foto ist hier alles wahnsinnig gewachsen.

Die Anordnung hat sich nicht verändert nur der Kartoffeltopf hat sich in einen weiteren Tomatentopf "verwandelt". Die Kartoffelpflanze ist nämlich eingegangen und ich hab dann tatsächlich drei kleine lila Kartoffeln ausgegraben. Haben gut geschmeckt.

Aus der ersten Chiliblüte wurde auch der erste rote Chili. Den könnte man schon ernten.

Auberginen! Da sind grad fünf drauf und zwei haben wir schon verspeist. Ich bin aber nicht sicher, ob die schon ganz reif waren. Weiß irgendwer woran man erkennt ob die reif sind? Lila sind sie von Anfang an.
Sorte Pinstripe

Man soll halt um 12 Uhr Mittags in der Sonne keine Fotos machen, aber ich bin zu faul um neue zu machen. Die Heartbreakertomaten sind in Wirklichkeit schön rot.

Heartbreakerpflanzen - klein (keine 50 cm), aber soooo viele Früchte.
Heartbreaker - hat auch nicht lang überlebt
Zum Vergleich eine Frucht der Wildtomate - nahm das selbe Schicksal
 
Überbelichtete Paprika - die sollen orange werden
 
"Schokopaprika" haben wir schon zwei geerntet. Die werden braun und sind sehr klein, etwa so wie die Hearbreaker.

Resümee: Früchte, die einen eigenen Auftritt bekommen, leben gefährlich. Die beiden anderen Karotten wurden nämlich auch schon verspeist. Beim Kochen/Dämpfen verlieren sie leider viel der violetten Farbe. Sie schmecken aber ausgezeichnet.

Danke, dass ihr bis hierher durchgehalten habt! Und auch lieben Dank für die Kommentare zu meinem Polster!

Kommentare:

  1. Hui, da gibt es ja bei Dir demnächst Tomaten in Hülle und Fülle und sämtlichen Variationen. Ich kann mich erinnern, daß meine Mutter die letzten Früchte noch grün süß-sauer eingemacht hat. Schmeckte auch hervorragend. Tja und die Ziegen... ich mag si ja gerne leiden, aber im Gemüsegarten sind sie wirklich nicht angebracht.
    LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen