Translate

Sonntag, 5. Juni 2016

Ein Spaziergang durch den Garten

Heute besuchen wir mal den Teil des Gartens, den man vom Haus aus nicht sieht (unser "Wald" verstellt die Sicht) und wo ich auch nicht recht oft hinkomme.

Wir starten beim Pool, der jetzt einen Zaun hat, damit er auch kindersicher ist. Links im Bild sind die Pfingstrosen.


Aus Nachbars Garten kommt unser Kater Balthasar angelaufen.


Pool und Haus von oben. Sohnemann hat ein Bilderbuch "Farben kennen mit Barbapapa", wo die Barbapapas einen Zaun bunt streichen. Deshalb ist auch unser Zaun bunt.


Blick nach oben: eine große Distel und einer unsere Buchsbäume, den S. geschnitten hat, soweit er halt kommen konnte ohne Leiter.


Ein Farn in unserem "Wald".


Das Beerenbeet haben meine Eltern im März 2014 angelegt. Ich hab ihnen schwangerschaftsbedingt das Graben überlassen.


Hier ein Bild des frisch angelegten Beetes, das ich nie gebloggt habe. Nicht alle Pflanzen haben (die babybedingte Vernachlässigung) überlebt.



Rote Ribisel 

Josta

Josta wird reif
Wir gehen weiter nach oben. Hier hat das Blatt einer Kerzen-Palmlilie ein Traubenhyazinthenblatt gepfählt.


Blick nach oben - es ist eindeutig steiler als es aussieht. Von rechts: zwei Nussbäume, Apfelbaum, hinter den Hochbeeten noch ein Nussbaum, Kirschenbaum, Zwetschkenbaum, Marillenbaum.


Unterwegs finden wir Pilze.


Und Baumschwämme auf Nussbaumstümpfen.



Eine einsame Pfingstrose...


...unter einem Nussbaum


 Die Kirschen werden bald reif.


Blick zurück von oben auf meinen verwahrlosten Gemüsegarten mit langsam zerfallenden Beeteinfassungen.



So schön war das vor drei Jahren. Aber ich hab mir fest vorgenommen den Gemüsegarten wieder in Betrieb zu nehmen. Wann auch immer das sein mag. Die Hochbeete müssen ausgeräumt werden, da wir die falsche Folie verwendet haben, die schon zerbröselt. Eine anstrengende Aufgabe.

Das einzige was hier wächst, sind Erdbeeren. Obwohl ich außer ein bissl Holzwolle nichts für sie getan habe.



Es würde noch ein schönes Stück weiter rauf gehen bis zur Grundgrenze, aber da oben gibt's nur noch mehr Nussbäume, einen Birnbaum und hohes Gras. Darum wenden wir den Blick wieder nach unten.


Ein Besuch beim Kastanienbaum mit seinen Riesenblättern.


Und ein Blick in den Baum.



Das ist unsere Gartenhütte. Sie beheimatet den Rasentraktor und ganz viele andere Gartengeräte. Sie steht seit den 1950ern da. Sie muss weg. Jetzt. Aber das ist eine andere Geschichte....


Sohnemann kommt mir entgegen. Kann man erkennen, wie steil es da ist?


Im "Wald" eine alte Badewanne. Die Idee wäre sie mit saurer Erde zu füllen und Heidelbeeren anzupflanzen. Irgendwann.


Die Komposthaufen. Warten auch auf Bearbeitung.


Und wir sind wieder beim Pool mit Blick aufs Haus. Das ist unsere Etage, vom Hof aus gesehen ist das der erste Stock, von der Strasse der zweite.


Danke, dass ihr den Berg mit mir erklommen habt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen